Ist eine Zahnspange sinnvoll? Nicht nur für ein strahlendes Lächeln​

Ist eine Zahnspange sinnvoll? Nicht nur für ein strahlendes Lächeln

Ein intaktes Gebiss ist für Gesundheit und Wohlbefinden unverzichtbar. Daher geht es bei der Korrektur von Zahnfehlstellungen mittels Zahnspangen nicht nur um ein ästhetisches Aussehen, sondern vor allem um die Vermeidung von Karies, Parodontitis und anderen Erkrankungen. Diese haben schwerwiegende Auswirkungen auf die Gesundheit.

Zahnspangen tragen nicht nur zur Verschönerung der Zähne bei

Als Kieferorthopäde ist es in den meisten Fällen möglich, Fehlstellungen und damit einhergehende kosmetische Probleme im Zahnbereich zu korrigieren. Allerdings hat der Kieferorthopäde bei der Diagnose und Behandlung immer auch die Gesundheit der Zähne im Blick und stellt sicher, dass die Behandlung entweder zur Verbesserung oder zumindest nicht zur Verschlechterung beiträgt.

Besonders in Zeiten der Pandemie ist eine starke orale Immunbarriere, um virale Infektionen wie COVID-19 zu verhindern, wichtiger denn je. Für eine effektive Immunabwehr im Mund ist eine optimale Mundhygiene unerlässlich, die durch Zahnfehlstellungen erschwert werden kann. Eine kieferorthopädische Korrektur kann diese jedoch erleichtern.

Durch kieferorthopädische Behandlung keine Hänseleien mehr aufgrund von Zahnfehlstellungen

Wenn die oberen und unteren Frontzähne keinen Kontakt haben, spricht man von einem offenen Biss. Dies kann häufig zu Sprachstörungen (Lispeln) führen und Probleme beim Kauen und Schlucken verursachen. Oft liegt eine schädliche Mundatmung statt einer Nasenatmung vor, was das Schlucken noch weiter beeinträchtigt. Kinder, die lispeln, können oft von Hänseleien berichten. Wenn der Kieferorthopäde frühzeitig – im Alter von vier Jahren oder spätestens zu Beginn der Grundschulzeit – besucht wird, können geeignete Therapiemaßnahmen ergriffen werden. Dies kann eine spätere umfangreiche Behandlung verhindern oder ihre Schwierigkeit reduzieren.

Wenn der Oberkiefer zu schmal ist, spricht man von einem Kreuzbiss. Dies kann zu einer Verengung der Atemwege führen, was Schnarchen und Mundatmung zur Folge haben kann.

Manche Zähne bleiben im Kieferknochen stecken, weil sie verlagert oder durch Platzmangel im Durchbruch gehindert sind. Der Kieferorthopäde kümmert sich auch um Zähne mit Durchbruchsstörungen und schafft Platz mit einer Zahnspange. Oft erfolgt die Behandlung in Zusammenarbeit mit einem Oral- oder Kieferchirurgen. Werden diese Zähne nicht behandelt, können sie Schäden an den Nachbarzähnen verursachen.

Wenn bleibende Zähne nicht angelegt sind, arbeitet der Kieferorthopäde frühzeitig mit dem Zahnarzt zusammen, um zu entscheiden, ob die Milchzähne so lange wie möglich erhalten bleiben oder ob die Lücke durch eine Zahnspange geschlossen werden soll. Dabei werden sowohl ästhetische als auch funktionelle Aspekte berücksichtigt, da diese Entscheidung weitreichende Auswirkungen hat.

Unter welchen Bedingungen übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung die Kosten für Kieferorthopädie?

Die Kostenerstattung durch die gesetzliche Krankenkasse für eine kieferorthopädische Behandlung hängt von der Einstufung in das Kieferorthopädische Indikationssystem (KIG) ab.

In der Regel übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen nur die Kosten, wenn die Zahn- und Kieferfehlstellung in die Gruppen KIG 3 bis 5 fällt. Wenn eine Einordnung in die Gruppen 1 und 2 erfolgt, müssen die Patienten die Kosten selbst tragen oder eine abgeschlossene Zahn-Zusatzversicherung beteiligt sich. Auch für eine initiale Frühbehandlung oder einen frühen Behandlungsbeginn (frühe Behandlung) müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein, um eine Kostenerstattung zu erhalten. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass eine medizinische Indikation zur Behandlung gegeben sein kann, auch wenn die gesetzliche Krankenkasse die Kosten nicht übernimmt.

Bei den privaten Krankenversicherungen hängt die Höhe der Erstattung von den individuellen Versicherungsverträgen ab.

Eine korrekte Zahnstellung kann sich positiv auf das seelische Wohlbefinden auswirken

Eine kieferorthopädische Behandlung kann weit mehr als nur die Korrektur von Zähnen bewirken. Neben der Zahnstellung kann ein Kieferorthopäde auch für ein strahlendes Lächeln seiner Patienten sorgen. In der heutigen Zeit spielt das äußere Erscheinungsbild eine immer größere Rolle, weshalb die Gesichtsästhetik auch eine wichtige medizinische Bedeutung für die Psyche der Patienten hat, besonders im Selfie-Zeitalter.

Spezialisierte Zahnärzte für Kieferorthopädie bieten moderne, ästhetische und hochwertige Therapien an. Sie passen ihre Behandlungsmöglichkeiten individuell auf jeden Patienten ab, um ein perfektes Lächeln und einen gesunden Biss bis ins hohe Alter zu gewährleisten.